Prüfung von Schutzgeräten in Hoch- und Mittelspannungsanlagen

Für einen dauerhaft gegebenen Anlagenschutz ist die regelmäßige Prüfung der verbauten Schutzgeräte, wie z.B. UMZ, AMZ oder QU-Schutz essentiell. In Hoch- und Mittelspannungsanlagen überprüfen wir daher für Sie die Funktionsfähigkeit der verbauten Geräte gemäß der Richtlinien VDE 0105 und DGUV Vorschrift 3 und tauschen diese bei Notwendigkeit aus. Dadurch bleiben Ihre Anlagen vor Folgeschäden und dadurch bedingten Ertragsausfällen geschützt.

 

Unser erfahrenes Team führt Schutzprüfungen an allen üblichen Geräten wie zum Beispiel der Fabrikate von ABB, Schneider, Woodward, Siemens, Alstom und Sprecher durch. Dabei bieten wir die Prüfungen sowohl für Energieerzeugungseinheiten (EZE), als auch für die Energieerzeugungsanlage (EZA) am Netzverknüpfungspunkt an.

 

Sollte bei Ihnen der Störfall eintreten und ein Schutzgerät löst aus, unterstützen wir Sie beim Auslesen der Störschriebe und der anschließenden Fehleranalyse.

Schutzfunktionen

Durch den stetigen Aus- oder Umbau der Netze ändern sich die Schutzkonzepte und die daraus resultierenden Schutzeinstellungen immer schneller. Neben den regelmäßigen Wiederholungsprüfungen müssen die Schutzgeräte daher nach jeder Änderung umfassend geprüft werden. Unsere Dienstleistung umfasst u.a. die folgenden Schutzfunktionen:

 

•  Unter-, Über- und Verlagerungsspannungs-Schutz

  UMZ/AMZ-Schutz

  Über- und Unterfrequenz-Schutz

 Erdschlussschutz

  Wirk- und Blindleistungsschutz

  Distanz-Schutz

 

Sowie die Schutzprüfungen zur Einbindung dezentraler Energieerzeugungseinheiten (EZE/EZA):

 

Anrege- und Auslöseprüfung von NA-Schutzeinrichtungen nach VDE-AR-N4105 (Über-/Unterspannung, Über-/Unterfrequenz)

Anrege- und Auslöseprüfung von übergeordneten Netz-Entkupplungs-Schutzeinrichtungen nach der BDEW-Richtlinie (Über-/Unterspannung, Über-/Unterfrequenz, QU-Schutz)

Im Rahmen der Schutzprüfung erbringen wir folgende Leistungen:

Aufbau und Anschluss der Prüfeinrichtung an den Prüfling

Sicherung der vorgefundenen Parametrierung

Aufnahme der Anrege- und Rückfallwerte

Aufnahme der Impedanz- bzw. Zeitkennlinien

Funktionsprüfung gemäß vor Ort vorhandenem Stromlaufplan

Scharfe Auslösung der/des Leistungsschalter/s (wenn möglich)

Wiederherstellung der vorgefundenen Parametrierung nach Firmware-Update

Erstellung des Prüfprotokolls nach Standard der Hanse SCADA