Projekt:    UW Gräfentonna Trafo 102
  
EZA-ReglerHMS 4120
Netzbetreiber:TEN Thüringer Energienetze
Nennspannung:110 / 20kV
Nennleistung:77,3 MVA
Anlagenanzahl:31
Anlagenhersteller:Enercon, Repower, Vestas
Kompensation:2 Stufen mit je 3,5 MVAr
  

Auf Grund des Repowerings der Altanlagen, sowie Zubau von Neuanlagen, wurde zur übergeordneten Regelung der gesamten Netzanschlussanlage ein Hybrid Management System 4120 im Umspannwerk Gräfentonna Trafo 102 installiert.

Das HMS regelt nach den Sollwertvorgaben der TEN Thüringer Energienetze die Wirk- und Blindleistung von insgesamt 31 Windenergieanlagen der Hersteller Enercon, Repower und Vestas, in Kombination mit einer Kompensationsanlage.

Die Übermittlung der Sollwertvorgaben der TEN erfolgt über das Fernwirkprotokoll IEC 60870-5-104. Die Regelung der angeschlossenen Energieerzeugungseinheiten erfolgt ebenfalls über das Fernwirkprotokoll IEC 60870-5-104, sowie über Digital- und Analogschnittstellen.

Die Regelung der zweistufigen Kompensationsanlage erfolgt über eine Modbus TCP Schnittstelle.

Die Erfassung der Messwerte der 20kV-Abgangsfelder erfolgt über das Fernwirkprotokoll IEC 60870-5-104 aus der Fernwirktechnik des Umspannwerks.

 

Leistungsumfang der Hanse SCADA GmbH

  • Planung und Herstellung des EZA-Reglers
  • Lieferung und Installation des EZA-Reglers
  • Fernwirktechnische Anbindung zum Netzbetreiber
  • Fernwirktechnische Anbindung zur Leittechnik des Umspannwerks
  • Fernwirktechnische Anbindung zu den Energieerzeugungseinheiten
  • Fernwirktechnische Anbindung zur Kompensationsanlage
  • Erstellung Dokumentation und Stromlaufpläne
  • Erstellung Regelungskonzept für die Anlagenzertifizierung
  • Durchführung eines Regelungstests