Projekt:  Anschluss-Station Greußen   
  
EZA-Regler:HMS 4110
Netzbetreiber:TEN Thüringer Energienetze
Nennspannung:20kV
Nennleistung:18 MVA
Anlagenanzahl:262
Anlagenhersteller:Repower, Vestas, Siemens
  

Auf Grund des Zubaus von Neuanlagen wurde zur übergeordneten Regelung der gesamten Netzanschlussanlage ein Hybrid Management System 4110 in der Anschluss-Station Greußen installiert.  

Das HMS regelt nach den Sollwertvorgaben der TEN Thüringer Energienetze die Wirk- und Blindleistung von insgesamt 4 Windenergieanlagen der Hersteller Repower und Vestas, sowie 258 Solar-Wechselrichter von Siemens.

Die Übermittlung der Sollwertvorgaben der TEN erfolgt über zwei getrennte Digitalschnittstellen für die Windenergieanlagen und den Solarpark.

Die Reglung der Wirkleistung erfolgt für jede Energieart (Wind und Solar) separat auf das jeweilige Abgangsfeld.
Die Regelung der Blindleistung erfolgt gemeinsam auf den Netzverknüpfungspunkt. 

Die Regelung der angeschlossenen Energieerzeugungseinheiten erfolgt über das Fernwirkprotokoll IEC 60870-5-104, sowie über Digitalschnittstellen.

 

Leistungsumfang der Hanse SCADA GmbH

  • Planung und Herstellung des EZA-Reglers
  • Lieferung und Installation des EZA-Reglers
  • Fernwirktechnische Anbindung zum Netzbetreiber
  • Fernwirktechnische Anbindung zu den Energieerzeugungseinheiten
  • Erstellung Dokumentation und Stromlaufpläne
  • Erstellung Regelungskonzept für die Anlagenzertifizierung
  • Durchführung eines Regelungstests

 

 

Impressionen